GRAZIÖS
Mein Probetraining bei GRAZIÖS

Roggen und seine wertvolle Bedeutung für die Gesundheit

Roggen hat aufgrund seiner natürlichen Eigenschaften eine deutlich positive Wirkung auf die heutigen Zivilisationskrankheiten wie: Übergewicht, Diabetes Typ II und Herz-Kreislauferkrankungen sowie Darmprobleme. Die Körner enthalten ca. 60 % Kohlenhydrate, 9 % Eiweiße, 13-15 % Ballaststoffe und je 2 % Fette und Mineralien. Der Roggen ist die beste Quelle von leicht zerlegbaren Ballaststoffen, die den Cholesterin- und Glukosespiegel im Blut senken.
Roggen stammt ursprünglich aus Kleinasien und verbreitete sich erst während des Mittelalters bei uns. In der Geschichte der Getreidepflanzen, taucht Roggen erst viel später als Weizen auf. Ursprünglich kam er als Unkraut im Weizen nach Mitteleuropa. Der Roggen ist eine sehr gute Energiequelle und ist mittlerweile, neben dem Weizen, zur zweitwichtigsten Brotgetreidesorte geworden.
Roggen trägt zahlreiche gesunde Bestandteile in sich. Er ist reich an langsam verdaulichen Kohlehydraten, Eiweiß und Faserstoffen. Die Kohlehydrate im Roggen gelangen langsam ins Blut, verursachen somit keinen plötzlichen Insulinanstieg und werden deswegen besonders Diabetikern empfohlen. Das Eiweiß ist leichter verdaulich im Vergleich zu dem von Weizen und es enthält weniger Gluten. Der hohe Anteil an Faserstoffen hilft bei der Genesung von Verstopfung und reguliert die gesunde Darmflora. Roggen ist reich an Vitaminen und Mineralien, darunter Phosphor, Kalium, Magnesium, Mangan und Selen. Der hohe Mangangehalt wirkt wohltuend auf das Nervensystem und gegen Migräne. Charakteristisch ist auch der Einfluss auf die Darmaktivität und Aufrechterhaltung eines gesunden Cholesterinspiegels.
Roggenbrot
Zutaten:
  • 200 g Weizen Mehl (Verhältnis kann variiert werden)
  • 300 g Roggen Mehl
  • 375 ml Wasser
  • 1 Würfel Hefe
  • 15 g Brotgewürz (es geht auch Oregano, Rosmarin oder was man so hat)
  • 1½ TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Olivenöl
  • optional:
    1 TL Honig, 1 EL Leinsamen, 1 EL Sonnenblumenkerne, 2 EL Kürbiskerne, ½ EL Kürbiskernöl

    Zubereitung:
    Weizen- & Roggenmehl, Brotgewürz, Salz und Olivenöl zusammenmischen. Hefe und Zucker in warmem Wasser auflösen und kurz ruhen lassen. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut durchkneten bis ein glatter Teig entstanden ist. Ideal sind 5-10 Minuten. Den Teig in eine befettete und bemehlte Form geben und 30 Minuten stehen lassen. Teig an der Oberfläche ca. 1cm tief quer einschneiden und die Form in das auf 175°C vorgeheizten Backofen geben. Dazu einen Suppenteller mit heißem Wasser in den Ofen stellen. Das fertige Brot nach 1 Stunde aus dem Backofen nehmen. Wenn man sich nicht sicher ist, ob es fertig gebacken ist, hilft es, mit dem Finger gegen die Seite zu klopfen. Klingt das Brot „hohl", ist es durch. Klingt seltsam, stimmt aber jedes Mal wieder.
    Unser Tipp für Dich: Regelmäßig veröffentlichen wir auf unserer Facebook-Seite weitere Rezepte und Tipps rund um Training und Ernährung.