GRAZIÖS
Mein Probetraining bei GRAZIÖS

Reis

Nachdem ich das ganze letzte Jahr für euch jeden Monat über verschiedene Gemüsearten berichtet habe und euch hoffentlich auch mit vielen Rezepten im Newsletter, auf der Internetseite und auf Facebook neue Inspirationen und neue Impulse zum Kochen gegeben habe, möchte ich euch in diesem Jahr gern die Vielfalt an Getreidesorten präsentieren. Wir fangen das Jahr mit meinem persönlichen Favoriten an: Reis. Reis besteht zu einem Großteil aus Kohlenhydraten. Dazu kommen noch Wasser, Eiweiß, wenig Fett sowie wertvolle Ballast- und Mineralstoffe. Reis ist die wichtigste Getreidepflanze der Welt. Reis ist gesund und abwechslungsreich.
Und hier sind die besten Tipps zum Reis kochen
  • Die Wahl des Reises ist abhängig von dem Gericht, das man damit kochen möchte. Für Milchreis oder Sushi empfiehlt sich Rundkornreis, für Risotto und Paella Mittelkornreis.
  • Beim Kochen solltest Du einen schweren Topf mit dichtem Deckel verwenden.
  • Reis sollte vor dem Zubereiten gewaschen oder noch besser einige Zeit einweicht werden. So lassen sich überschüssige Stärke, aber auch Giftstoffe entfernen. Am besten über Nacht einweichen und dann abspülen, bis das Wasser klar ist. Je länger bzw. öfter man den Reis vor dem Kochen abspült, desto körniger wird er. Wenn man ihn zwei Stunden vor dem Kochen in Salzwasser einweicht, wird der Reis besonders locker.
  • Die Wassermenge für das Reiskochen hängt erheblich von der Reis-Sorte ab: Generell gilt: Eine Tasse Reis - zwei Tassen Wasser, bei poliertem Reis: eine Tasse Wasser und eine Tasse Reis und drei Tassen Wasser bei Naturreis. Achte auf die Angabe auf der Verpackung.
  • Wenn Du den Reis kochst, achte bitte auf die richtige Topf-Größe. Die Menge des Reises muss zur Topfgröße passen: Ist der Topf zu groß, verdunstet zu viel Wasser und der Reis wird nicht gar.
  • Man muss den Reis nicht immer vor dem Kochen salzen. Vollkorn-Reis-Sorten schmecken in der Regel mit Salz besser, da diese Sorten ein komplexeres Aroma haben als polierter Reis. Rundkornreis-Sorten mit mildem, süßlichem Aroma, werden z.B. in Asien gar nicht gesalzen.
  • Koche Reis auch einmal mit anderen Flüssigkeiten als nur mit Wasser. Experimentiere z.B. mit Suppen oder mit einer Kokosmilch-Wassermischung (1:1 dünnflüssige Kokosmilch und Wasser).
  • Reis kann auch mit diversen Gewürzen gekocht werden, wie z.B. Knoblauch, Schalotten/Zwiebeln, Zitronengras, Ingwer oder Kardamon. Tipp: Koche kleine, grüne Chilischoten im Ganzen im Reis mit. Das Aroma des Chilis entfaltet sich im Reis, die Schärfe bleibt in den Schoten.
  • Im arabischen und mediterranen Raum wird Öl im Topf erhitzt. Nachdem Gewürze und Zwiebel beigefügt wurden, wird auch der Reis kurz geröstet und anschließend mit kaltem Wasser abgelöscht. In vielen Teilen Asiens wird auf Öl verzichtet – die Gewürze kommen gemeinsam mit dem Reis direkt ins kalte Wasser.
  • Nach dem Kochen den Reis immer 10 Minuten lang bei geschlossenem Deckel ruhen lassen.
Bunter Gemüse-Reis
Zutaten für 4 Personen
  • 400 g Vollkornreis
  • 300 g Brokkoli (tiefgefroren)
  • 1 Dose Mais
  • 2 Möhren
  • 300 g Hähnchenbrustfilets
  • 2 EL Öl
  • 100 ml Brühe
  • 0,5 TL Kräutermischung
  • etwas Salz
Zubereitung:
Reis nach Packungsangabe in Salzwasser bissfest garen. Brokkoli in Salzwasser ca. 3 Minuten kochen, mit kaltem Wasser abschrecken. Inzwischen Mais abgießen. Möhren schälen, putzen und in Stifte schneiden. Fleisch abbrausen, trocken tupfen und in kleine Stücke schneiden. Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Fleisch zugeben und rundherum anbraten. Brokkoli, Mais, Möhren zugeben und andünsten. Brühe angießen und alles etwa 5 Minuten köcheln lassen. Reis abgießen und mit den Kräutern unter die Gemüsemischung rühren. Gemüse-Reis noch mal abschmecken und servieren.
Unser Tipp für Dich: Regelmäßig veröffentlichen wir auf unserer Facebook-Seite weitere Rezepte und Tipps rund um Training und Ernährung.