GRAZIÖS
Mein Probetraining bei GRAZIÖS
Gemüse des Monats: Pastinaken
Das Wichtigste vorweg: je kleiner, umso besser! Kleine Pastinaken sind besonders zart, sehr große dagegen werden beim Kochen schnell faserig und holzig. Grundsätzlich lässt sich mit den leckeren Wurzeln alles anstellen, was auch mit Kartoffeln und Möhren machbar ist: Püree, Suppe, Auflauf, Gratin, Eintopf und sogar „Fritten".
Nicht umsonst galt die Pastinake in früheren Zeiten als wichtiges Grundnahrungsmittel: Das Wurzelgemüse enthält relativ viele Kohlenhydrate (Zucker, Stärke und der Quellstoff Pektin) und macht daher lange satt. Das in Pastinake steckende ätherische Öl bringt außerdem neben dem typischen würzigen Geschmack auch eine leicht antibakterielle Wirkung. Mit rund 18 mg pro 100 g steuern Pastinaken außerdem einiges zu unserem täglichen Bedarf an Vitamin C bei. B-Vitamine und Mineralstoffe (vor allem Kalzium und Phosphor) runden das „Pastinaken-Paket" ab.
Gemüse-Chips mit Tomatenquark
Zutaten für 2 Personen
  • 2 kleine Rote Beten
  • 2 kleine Topinamburs
  • 2 kleine Pastinaken
  • 2 TL Rapsöl
  • 2 EL Magerquark
  • 2 TL Tomatenmark
  • Salz
Rote Bete, Topinamburs und Pastinaken waschen, putzen, mit einem Sparschäler schälen und mit einem Gemüsehobel in sehr feine Scheiben schneiden. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und mit dem Öl einstreichen. Gemüsescheiben darauf verteilen und auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft: 180 °C, Gas: Stufe 3) etwa 10 Minuten backen.
Inzwischen Quark und Tomatenmark in einer kleinen Schüssel verrühren. Mit Salz abschmecken. Chips aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. Mit 1 Prise Salz würzen und mit dem Tomatenquark servieren.

Gebackene Pastinaken mit Mandeln und Rosmarin
Zutaten für 2 Personen:
  • 50 g Pastinaken
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL flüssiger Honig
  • 40 g ungeschälte Mandelkerne
  • 2 Stängel Petersilie
  • Salz und Pfeffer
Zubereitung:
Pastinaken waschen, putzen und großzügig mit einem Sparschäler schälen. Je nach Dicke der Länge nach halbieren oder vierteln und in eine große Schüssel geben.
Rosmarin waschen, trocken schütteln, Nadeln ab zupfen und fein hacken. Die Nadeln in einer kleinen Schüssel mit Öl, Honig sowie etwas Salz und Pfeffer verrühren. Das Würzöl über die Pastinaken geben und alles gut mischen. Pastinaken mit dem Würzöl auf ein Backblech geben.
Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft: nicht empfehlenswert, Gas: Stufe 3) auf der 2. Schiene von unten 25 Minuten backen, dabei nach 15 Minuten einmal wenden. Die Mandeln hacken, nach 20 Minuten über das Gemüse streuen. Petersilie waschen, trocken schütteln, Blätter ab zupfen und hacken. Über die gebackenen Pastinaken streuen und servieren. Dazu passt Geflügel oder kurzgebratenes Fleisch.